Wie man den Kilimandscharo besteigt Die Barranco-Wand ist eine nicht technische Kilimandscharo-Besteigung, bei der alle vier Gliedmaßen verwendet werden, um die Wandfelsen hinaufzuklettern. Es ist ratsam, Ihre Trekkingstöcke für diesen Teil Ihrer Wanderung nicht zu verwenden.

Ist einer der berühmtesten und herausforderndsten Aspekte des gesamten Bergaufstiegs. Tatsächlich ist es ein so beeindruckendes und imposantes Merkmal des Kilimandscharo, dass es oft als Great Barranco Wall bezeichnet wird.

Du brauchst keine technischen Kletterkenntnisse, um die Barranco Wall zu besteigen, obwohl die Barranco Wall viel steiler aussieht als taktlos.

Was ist die Barranco-Mauer?

Die Barranco Wall ist ein steiler Bergrücken etwa eine halbe Stunde den Berghang des Kilimandscharo hinauf. Aus der Ferne sieht die Barranco-Mauer wie eine Felswand aus, daher der Name. Aus der Nähe ist die Barranco-Wand jedoch viel einfacher zu besteigen, als Sie sich vorstellen können. Es gibt sogar einen ausgetretenen Zick-Zack-Pfad, der hinauf führt. Denn weit davon entfernt, eine vertikale Wand oder Felswand zu sein, ist die Barranco-Wand tatsächlich ein steil abfallender, erstarrter Steinschlag, der mit Erde und Vegetation übersät ist. An vielen Orten können Sie einfach den Weg gehen, an anderen müssen Sie Ihre Hände – und vielleicht sogar Knie – benutzen, um hochzuklettern.

Die Barranco-Wand entstand vor langer Zeit, als der Kilimajaro ein aktiver Vulkan war. Ein massiver Erdrutsch hinterlegte ein Durcheinander großer Felsen auf dem Teil des Berges, der jetzt Barranco Wall ist.