Münze, Metall, Währung, Geschichte, Geld, Schrift, Fotografie, Kreis, Artefakt, Lager fotografie,

Eine Bartsteuermünze von 1705.
US-Außenministerium

Werbung – Lesen Sie weiter unten

1698 führte Zar Peter der Große von Russland, wie er später bekannt wurde, einen Krieg gegen Bärte. In einem Versuch, sein Reich zu modernisieren und es dem Westen ähnlicher zu machen, nachdem er jahrelang Europa verkleidet erkundet hatte, führte Peter eine Steuer auf Gesichtsbehaarung ein. Sie könnten es vermeiden, indem Sie sich rasieren, aber wenn Sie sich dafür entscheiden, die Steuer zu zahlen, erhalten Sie einen Token, um Ihren Bart als legal zu überprüfen, und eine besonders seltene Version eines dieser Token wurde kürzlich gefunden. Die Münze wurde laut Daily Mail von Archäologen im Archäologischen Zentrum von Pskov entdeckt, die die fragliche Münze erst kürzlich gefunden hatten, als sie einen Cache mit Münzen durchwühlten, die bei einer Ausgrabung aus dem Jahr 2016 gefunden wurden. Diese spezielle Münze, eine ‚Bartkopek‘ aus dem Jahr 1699, ist besonders bemerkenswert und selten, da sie an Bauern ausgegeben wurde, die eine viel geringere Steuer zahlten, um ihre Bärte zu erhalten als Adel, und eine Kupfermünze als Zahlungsnachweis erhielten, im Gegensatz zu einer Silbermünze. Dieser neu entdeckte Bartkopek ist erst der zweite bekannte, der noch existiert.“Niemand würde es wagen, den Preis dafür zu nennen“, sagte die leitende Wissenschaftlerin des Archäologischen Zentrums von Pskow, Tatiana Ershova, der Mail. „Es ist wirklich ein einzigartiger Fund.“Peters Politik der Besteuerung von Bärten, so extrem es auch scheinen mag, war eigentlich ein Kompromiss, nachdem die russisch-orthodoxe Kirche sein ursprüngliches Dekret, dass es überhaupt keine Bärte geben sollte, zurückgeschoben hatte. Die Steuer bestand bis 1772, danach wurden viele der Token eingeschmolzen, damit ihr Metall in anderer Währung verwendet werden konnte. Obwohl es scheint, dass mindestens zwei Männer ihre Münzen zusammen mit ihren Bärten festhielten.