Von Drew McGregor | Veröffentlicht August 20, 2020 | Kategorie: Blog, Beitrag

NEVADA GHOST TOWNS: BELMONT

Im Laufe der Geschichte Nevadas sind Bergbaugemeinden scheinbar über Nacht nach der Entdeckung von Erz aufgetaucht. Tausende reisten auf der Suche nach ihrem Vermögen in diese Gemeinden, nur um zu sehen, wie viele von ihnen nach dem Ende des Booms ausstarben. Während die Menschen gegangen sind, haben Nevadas Geisterstädte immer noch eine Geschichte zu erzählen und sind ein wichtiger Teil der Geschichte des Silver State. Erfahren Sie mehr über eine dieser Gemeinden: Belmont.

Gerichtsgebäude von Belmont. Flickr/Mark Cooper

Die Entdeckung von Silber in der Gegend wurde 1865 gegründet und führte dazu, dass die Menschen schnell nach Belmont strömten. Auf ihrem Höhepunkt hatte die Stadt eine Bevölkerung von … na ja, viel für Nevada der 1870er Jahre (Schätzungen reichen von 2.000 bis 15.000). Obwohl es schwierig war, genau zu bestimmen, wie viele Menschen Belmont zu Hause nannten, war es nicht groß genug, um 1876 die Kreisstadt von Nye zu werden, ein Status, den es bis 1905 behalten würde.

Belmont war die Heimat von zwei Zeitungen, einer Reihe von Bars und Restaurants und der Cosmopolitan Music Hall, die Entertainer aus dem ganzen Land anzog. Während der Spitzenzeit des Bergbaus verfügte die Stadt über sechs in Betrieb befindliche Mühlen und produzierte zu Lebzeiten Erz im Wert von 15 Millionen US-Dollar. Der Boom hielt jedoch nur bis Mitte der 1890er Jahre an. Zu Beginn des 20.Jahrhunderts war die Bevölkerung von Belmont fast verschwunden. Als die Leute gingen, Die meisten Gebäude wurden ihrer schwer zu erreichenden Holzdächer beraubt, um anderswo im Bau verwendet zu werden, nur Ziegelwände zurücklassen.

Ein paar Zeichen von dem, was Belmont früher war, gibt es noch. Das schöne zweistöckige Belmont Courthouse, erbaut 1876, steht weitgehend intakt und ist eine ausgewiesene Nevada State Historical Site. Im Laufe der Jahre, Besucher haben ihren Besuch im Gerichtsgebäude markiert, indem sie ihren Namen in das Gebäude geschnitzt haben, einschließlich Charles Manson. Wie die Geschichte geht, Manson und seine Anhänger versuchten eines Nachts im Gerichtsgebäude zu campen, nur um von Rose Walter entdeckt und rausgeschmissen zu werden, Belmonts zäher inoffizieller Wächter. Der Manson-Besuch wurde nie offiziell bestätigt, Aber die Signatur bleibt eine beunruhigende Seite, sogar nach Geisterstadtstandards.

Möchten Sie mehr über andere Geisterstädte in Nevada erfahren? Schauen Sie sich unseren Blogbeitrag über Goldfield und Unionville an.