Sandi Anders, MDiv, E-RYT, CSC

Kommt Ihnen die folgende Aussage bekannt vor?

Have Do Be

Diese Argumentation wird manchmal als HAVE DO BEparadigm bezeichnet.Wenn wir uns unserem Leben auf diese Weise nähern, besteht die starke Möglichkeit, dass wir nur die Ergebnisse verschieben, die wir am meisten wollen, und uns von dem Glück fernhalten, das uns zu Recht gehört. Indem wir unsere Bemühungen auf die Seite des Tuns und des HABENS des Lebens richten, ist der Zustand des SEINS (Freude, Kreativität, Freiheit), den wir suchen, immer davon abhängig, was wir TUN oder HABEN.

Wir haben

Viele würden argumentieren, dass die Umkehrung dieser Denkweise uns besser dient – und uns dazu treibt, mehr von dem zu haben, was wir am meisten wollen. Warum entscheiden wir uns nicht dafür, das zu sein, was wir letztendlich suchen (friedlich, freudig, frei), und lassen zu, dass die Dinge, die wir tun wollen und müssen, aus diesem SEIN fließen? Wenn wir Erfolg oder Gesellschaft wollen, sind wir viel wahrscheinlicher, diese Realitäten zu manifestieren, wenn wir friedlich oder freudig oder frei sind.

Dies ist das BE DO HAVE Paradigma – und es kann starke Konsequenzen haben. Hier ist, wie es funktioniert.

Es gibt Gesetze, die das Universum regieren, wie das Gesetz der Schwerkraft. Das Gesetz der Schwerkraft ist immer konsistent: Wenn wir von einer hohen Klippe fallen, bewegen wir uns schnell auf den Grund dieser Klippe zu.Wie das Gesetz der Schwerkraft das Verhalten fallender Körper regelt, ist das Gesetz der Anziehung ein spirituelles Prinzip, das regelt, wie wir das, was wir im Leben suchen, ins Dasein bringen. Das Gesetz der Anziehung besagt, dass wir alles magnetisieren oder auf uns ziehen, worauf wir unseren Fokus und unsere Aufmerksamkeit richten.

Dies unterscheidet sich vom Leben in einem Zustand der Sehnsucht oder des chronischen Wollens. („Ich wünschte, ich könnte . . . „) Vielmehr geht es darum, die Erfahrung zu wählen, die man will („Ich bin dankbar . . . „) und die Details sich selbst erarbeiten zu lassen. Wollen erzeugt nur mehr wollen.

Neale Donald Walsh drückt es so aus:

Be Do Have üben

Hier sind einige Vorschläge, wie Sie das BE DO HAVE-Paradigma in Ihrem Leben in die Praxis umsetzen können:

Klären Sie, was Sie wollen.

Machen Sie sich klar, was Sie wirklich in Ihrem Leben haben oder TUN möchten. Visualisieren Sie im Detail die befriedigende Karriere, das glänzende neue Auto, das Ferienhaus, den perfekten Begleiter, die Fähigkeit zu tun, was Sie wollen, wann immer Sie wollen. Halte dich nicht zurück – erlaube dir wirklich, das anzuerkennen, was du am meisten wünschst.

Stellen Sie sich vor, Sie haben / tun es.

Konzentriere deine Gedanken darauf, wie dein Leben sein wird, wenn du das hast oder tust, was du am meisten willst. Verwenden Sie alle Ihre Sinne, um sich diesen Zustand des SEINS vorzustellen. Wie wirst du dich fühlen, was wirst du sehen, hören, schmecken oder berühren, nachdem du das hast, was du wirklich willst? Nehmen Sie sich Zeit, um sich vorzustellen, wie Sie den Wunsch Ihres Herzens genießen, die Erfahrung visualisieren und den Bildern, die Sie sehen, Leben einhauchen können.

Es ist oft hilfreich, diese Bilder aufzuschreiben. Hier sind einige Vorschläge, um mit dem Schreiben zu beginnen:

„In meinem perfekten alternativen Universum bin ich (bin / habe / tue) . . .“
„Wenn ich es meinen Weg . . . „

Erlaube dir, weiterzumachen und das Gefühl zu haben – jetzt.

Halten Sie sich an das Gefühl im Inneren, das kommt, wenn Sie sich Ihr perfektioniertes Leben vorstellen, und suchen Sie nach Möglichkeiten, dieses Gefühl zu spüren – jetzt!

Elyse Hope Killoran schlägt vor, eine „To BE“ -Liste für den Tag zu führen. Viele von uns sind es gewohnt, ihren Tag mit einer „To Do“ -Liste zu beginnen. Wie könnte Ihr Tag anders sein, wenn Sie jeden Tag mit der Absicht beginnen würden, wer Sie an diesem Tag sein möchten?

Zum Beispiel: Ich bin FRIEDEN. Ich bin JOY. Ich bin LIEBE. Ich bin MITGEFÜHL.

Überlegen Sie sich für jede Absicht, wie Sie das verwirklichen können, was Sie sich vorgestellt haben. Listen Sie Dinge auf, die Sie heute tun müssen, um mehr von dem zu sein, was Sie beabsichtigen.

Zum Beispiel: Heute bin ich ZENTRIERT: Ich meditiere, ich atme bewusst, ich lächle mich selbst und andere an.