BEGONIACEAE BEGONIA FAMILIE

Einführung: Begonien sind meist saftige Kräuter aus den tropen. Obwohl sie tropischen Ursprungs sind, kommen Begonien normalerweise an teilweise schattigen, feuchten und feuchten Orten vor, oft in höheren Lagen. Die meisten vertragen keine hohen Temperaturen, wachsen aber am besten bei moderaten Temperaturen. Begonien sind einhäusige Dikotypen, die sowohl männliche als auch weibliche Blüten an derselben Pflanze produzieren. Die weiblichen Blüten zeichnen sich durch den dreiflügeligen Eierstock an der Basis der Blütenblätter aus, während die männlichen Blüten normalerweise nur zwei Blütenblätter haben. Samen sind sehr klein. Es gibt über 1.000 Arten, meist in der Gattung Begonie und 10.000 kultivierte Begonien. Zu den Hauptgruppen gehören die faserwurzeligen, rhizomatösen und knollenwurzeligen Begonien. Viele Begonien werden als Zierpflanzen im Freien angebaut, aber die meisten sind Zimmerpflanzen, und diejenigen, die üblicherweise im Freien angebaut werden, sind im Allgemeinen attraktive Zimmerpflanzen.
Wachsbegonien, Begonia semperflorens, sind sehr beliebte faserige Wurzelbegonien. Sie haben wachsartige Blätter und blühen frei. Die Blätter können grün, bronze oder rot sein und die Blüten können einfach oder doppelt in Rot-, Rosa-, Orange- und Weißtönen sein. Wachsbegonien eignen sich im Winter oft am besten für mäßiges bis helles Licht und im Sommer für Halbschatten. Viele Sorten, die in kühleren Teilen der gemäßigten Zone angebaut werden, gedeihen in hellem Licht bei kühleren Temperaturen, aber neue Gruppen von Sorten wurden für den Einsatz in wärmeren Klimazonen entwickelt und diese wachsen gut bei höheren Temperaturen und können höhere Lichtintensitäten bei diesen Temperaturen tolerieren. Es gibt sowohl Standard- als auch Zwergformen und viele bunte und bunte Blattmuster und Blütenfarben. Blumen werden normalerweise in großen, hängenden Büscheln produziert.
Die Rindersteakbegonie ist ein Beispiel für eine rhizomatöse Begonie. Es hat einen schweren, saftigen Stamm, der knapp über der Bodenoberfläche wächst und zufällige Wurzeln aussendet. Diese Begonien senden Blütenstiele vieler kleiner Blüten weit über das Laub. Es treten viele verschiedene Blattfarbmuster auf, die Blätter haben verschiedene Formen, die Blattränder reichen von ganz bis tief gelappt und viele haben haarige Blätter.
Rex Begnoias sind meist rhizomatöse Begonien. Ihr Hauptmerkmal ist Laub mit vielen hellen und ungewöhnlichen Farbmustern. Ihre Blüten sind normalerweise an sehr kleinen Stielen und in den Blättern versteckt. Diese Gruppe von Begonien wächst in gefiltertem Licht oder indirektem Licht und kann brennen, wenn sie direktem Licht ausgesetzt sind. Knollenwurzelbegonien sind besonders häufig in kühleren Teilen der gemäßigten Zone. Sie produzieren große auffällige Blüten auf kleinen aufrechten oder kaskadierenden Pflanzen. Die meisten erfordern besondere Pflege, wenn sie in wärmeren Gebieten angebaut werden. Knollenwurzelbegonien haben oft eine Sommer- oder Winterruhezeit.

Allgemeine Pflege von Begonien:

Temperatur: Moderate Temperatur ist am besten. Einige Begonien bevorzugen kühle Temperaturen. Die meisten sind Waldbodenpflanzen, aber einige haben Ursprung oder Anpassung an hohe Höhen in den Tropen, daher ihre Vorliebe für kühle bis mäßige Temperaturen.
medium: Medien, die reich an organischer Substanz sind, eignen sich am besten für die meisten Begonien. Das Vergussmedium kann Torf oder Kompost oder eine Mischung aus Torf oder Kompost mit Sand oder anderen Bestandteilen sein.
Wasser:Begonien sollten feucht gehalten werden und für viele sollte das Medium zwischen den Bewässerungen trocknen. Obwohl einige nasse Böden tolerieren, tun dies die meisten nicht. Vermeiden Sie Wasser mit hohem Salzgehalt, insbesondere Natrium, da dies die Pflanzen verbrennt und die sehr feinen Wurzeln schädigt.
Licht: Mäßiges Licht ist am besten für die meisten Begonien geeignet, obwohl viele wenig Licht vertragen. Helles Licht würde die meisten Begonien beschädigen, obwohl es nicht viele Sorten von Wachsbegonien verbrennt.
Düngung: Die Aroiden reagieren auf Dünger. Große Blätter sind das Ergebnis von reichlich Dünger. Ein Dünger mit höherem Stickstoffgehalt als Phosphor und Kalium ist üblich. Die Wurzeln von Begonien sind besonders empfindlich gegenüber Salzen. Eine sorgfältige Anwendung von anorganischem Dünger ist unerlässlich. Die meisten gedeihen mit Düngemitteln, die etwas mehr Stickstoff als Phosphor oder Kalium enthalten, aber diejenigen, die für schwere Blütenausstellungen angebaut werden, benötigen einen Dünger mit ausreichenden Mengen an Stickstoff, Phosphor und Kalium. Da Begonien in Medien mit hohem Gehalt an organischer Substanz angebaut werden, können ihre Nährstoffe aus organischer Substanz gewonnen werden.
Luftfeuchtigkeit: Die meisten Begonien gedeihen bei höherer Luftfeuchtigkeit und produzieren größere Blätter und weniger marginales Verbrennen der Blätter.
Schädlinge und Probleme: Begonien sind relativ schädlingsfrei, obwohl Schädlinge wie mehlige Käfer zahlreich werden können und behandelt werden sollten.
grooming: Halten vergilbung und tote blätter abgeschnitten. Machen Sie Stecklinge von langstieligen Arten, um ihre Langbeinigkeit zu reduzieren. Entfernen Sie verbrauchte Blumen.
Vermehrung: Samen- und Stängelstecklinge sind sehr häufig, und Blatt- und Blattschnittstecklinge werden ebenfalls verwendet.