An diesem Internationalen Frauentag stellen wir Ihnen einige wirklich unglaubliche indische Frauen vor, deren Geschichten Belastbarkeit, Mut und Inspiration definieren. #BalanceForBetter

Wir sind als Gesellschaft extrem wertend: Mehr besorgt darüber, was im Leben anderer passiert als über unser eigenes. Infolgedessen oszillieren Tischgespräche zwischen Politik und Klatsch.

„Oh, sie ist noch nicht verheiratet. Ich denke, ihre Eltern versuchen es nicht hart genug.“ „Schau sie an, lass ihr Kind so und gehe zur Arbeit.“ „Sie ist von ihrem Mann getrennt und verlässt jetzt ihr Kind und geht zur Arbeit.“

Die Chancen stehen gut, dass Sie, wenn Sie eine Frau sind, irgendwann das „Thema“ dieser Kommentare waren. Kein Aspekt Ihres Lebens wird von denen verschont, die diese Kommentare abgeben.

Aber wenn du das nächste Mal solche Aussagen hörst, tu dir selbst einen Gefallen und halte dich von ihnen fern. Und wenn Sie möchten, gehen Sie noch einen Schritt weiter – versuchen Sie, sie herunterzufahren.

Treffen Sie die düsteren Frauen

In diesem Artikel sprach The Better India mit drei feurigen Frauen, die ihre Kinder als Alleinerziehende erziehen. Sie teilen die Herausforderungen und die Unterstützung, die sie von der Gesellschaft erhalten.

Anupriya Kapur

„Alleinerziehende Mutter in Indien zu sein ist wie ein Einhorn“, sagt Anupriya Kapur, Mutter eines 11-jährigen Jungen in Gurugram. Sie trennte sich einvernehmlich von ihrem Partner und zieht ihren Sohn nun alleine auf.Als erfolgreiche Unternehmerin und Social-Media-Beraterin sagt sie, dass es in diesem Land nicht einfach ist, alleinerziehend zu sein.

„Wenn ich in meiner Gesellschaft herumlaufe, sehen mich die Leute an, als wäre es ein Verbrechen für mich, glücklich zu sein“, sagt sie.

Anupriya

Einige sagen, dass sie Mitleid mit ihr haben, für die „Tatsache“, dass sie ohne Partner unvollständig ist. Anupriya achtet jedoch nicht auf diese Unkräuter, da sie sich ohne Partner weder traurig noch unvollständig fühlt.

Bei einer Hochzeit, die sie kürzlich besuchte, erzählt sie, wie die Leute sie entweder mit Sympathie oder Belustigung ansahen. Es gab auch einige, die neugierig waren.

Sie wird auch in den sozialen Medien nicht verschont, wo sie Nachrichten erhält wie‘ ‚Du siehst gut aus, wie und warum hast du dich dann scheiden lassen? Als ob Blicke in irgendeiner Weise mit einer Scheidung oder einer erfolgreichen Ehe verbunden wären.

Sie verrät, dass es fast drei Jahre gedauert hat, bis sie ihrem Sohn von der Trennung und der anschließenden Scheidung erzählt hat.

Anupriya mit ihrem Sohn.

Anupriya fährt fort: „Ich habe gewartet, bis er 10 wurde, um die Nachricht zu verbreiten. Es war einfacher für mich, da mein Ex-Mann außerhalb des Landes lebt. Ich wollte, dass mein Sohn in einem Alter war, in dem er verstand, was passiert war. Wir haben sehr offen mit ihm gesprochen und erklärt, dass sein Vater und ich zwar immer verbunden sein werden, wir aber nicht als Partner zusammenleben können.“

Wenn sie über die Unterstützung der Familie in einer entscheidenden Zeit wie einer Scheidung spricht, teilt sie mit: „Es gibt einen Teil meiner Familie, der mich auch heute noch für die Trennung verantwortlich macht. Sie glauben, dass ich nicht hart genug gearbeitet habe, um die Dinge zu klären. Meine unmittelbare Familie ist jedoch gekommen, und ich habe jetzt viel Unterstützung von meinem Vater.“

Mehr als eine männliche Figur ist es wichtig, einen Co-Elternteil zu haben, beobachtet sie. „Bei der Erziehung eines Kindes tritt die ganze Good-Cop-Bad-Cop-Routine ein; Also ist es wichtig, jemanden mit dir zu haben. Dafür bin ich dankbar, meinen Vater zu haben. Ich lehne mich auch sehr an meinen Ex-Mann „, sagt sie.

Mutterschuld kommt mit dem Elternsein und mehr noch, wenn man alleinerziehend ist, sagt Anupriya.

„Bleib glücklich“, sagt sie.

Es ist von größter Bedeutung, dass ich glücklich bin, meinem Sohn die Zeit und Liebe geben zu können, die er verdient. Während es für ihn und mich wichtig ist, zusammen zu wachsen, müssen wir auch individuell und unabhängig voneinander wachsen, also lege ich diese Mutterschuld beiseite und gehe meinem Leben nach.“Als alleinerziehender Elternteil ist es sehr wichtig, den Kommunikationskanal mit Ihrem Kind offen zu halten, schlägt sie vor. Sie in Vertrauen zu bringen und ihnen die Dinge altersgerecht zu erklären. Dies wird nicht nur den Prozess ein bisschen glatter machen, sondern auch auf lange Sicht helfen, schließt Anupriya.

Rashi Seth

Aufgewachsen in Shimla, heiratete Rashi 2003 die Person, die sie gewählt hatte, mit den Wünschen beider Familien. Schließlich, als die Dinge nicht wie geplant liefen und sie entschied, dass sie sich trennen mussten, war die Entscheidung für sie emotional anstrengend.Auf die Frage, zu welchem Zeitpunkt sie merkte, dass die Ehe nicht funktionierte, antwortet sie: „Kurz vor meiner Hochzeit gab es einen Punkt, an dem ich aufgrund der steigenden Erwartungen der Familie des Jungen daran dachte, auszugehen. Das soziale Stigma, das damit verbunden war, hielt mich daran fest.“

Neun Jahre später, im Jahr 2012, beschloss Raschi, aus der Ehe auszusteigen. Auch diese Entscheidung kam mit eigenen Ratschlägen.

Rashi

Sie teilt mit: „Ich erinnere mich an die Auswirkungen der Kämpfe, die mein Mann und ich auf meine Tochter hatten. Sie war ungefähr sechs, als wir uns trennten, und sie würde denken, dass unsere Kämpfe wegen etwas waren, was sie tat.“

Aber von der anderen Seite war es eine der besten Entscheidungen, die Raschi getroffen hat, auszuziehen und ein neues Leben zu beginnen. Sie fährt fort zu sagen, dass Frauen oft wegen ihrer Kinder in missbräuchlichen Ehen bleiben, aber sie beschloss, für eine bessere Zukunft für ihre Tochter zu gehen.

„Kinder sind so viel reifer im Umgang mit all dem. Sie suchen Transparenz und wenn wir ihnen das geben können, verarbeiten sie alles so viel besser „, sagt sie.

Raschi und ihre Tochter

Sie kommt zu dem Schluss: „Egal wie solide Ihr Unterstützungssystem ist, wenn Sie nicht von Ihrem Glauben überzeugt sind und fest bleiben, wird nichts für Sie funktionieren. Du musst dich von innen heraus stark fühlen. Finanzielle Unabhängigkeit ist ein großer Pluspunkt, und Sie müssen bereit sein, das Risiko einzugehen. Ich wusste, wie ich mein Essen verdienen konnte, und das machte einen Unterschied.“Raschi fordert Frauen auf, ihre Stärke zu finden und schlägt vor, dass es besser ist, aus einer Ehe auszusteigen, als sich für den Rest Ihres Lebens erstickt zu fühlen.

Stuti Chandhok

Die 47-jährige Stuti Chandhok wurde vor achtzehn Jahren geschieden. Sie beschloss, ihren Ex-Mann zu verlassen, als ihre Tochter fast drei Jahre alt war. Ausgebildet in hindustanischer Musik, ist sie eine der ersten Musiktherapeutinnen in Indien.Im Gespräch mit The Better India überdenkt sie ihre Scheidung und sagt: „Ich war 29, als ich beschloss, aus meiner missbräuchlichen Ehe auszusteigen. Das Schönste daran ist meine Tochter. Das Leben ist wie ein kleines Puzzle, und ich glaube, dass es für jedes kleine Stück einen Grund und einen Platz darin gibt.“

Wie hat sie die Entscheidung getroffen, frage ich sie.

Sie antwortet: „Es war schwierig, aber ich musste etwas tun. Ich dachte nicht darüber nach, was andere sagen würden, und alle um mich herum baten mich ständig, es noch einmal zu überdenken, zumal ich ein Kind hatte.“

Stuti Chandhok

Glücklicherweise war Stutis unmittelbare Familie äußerst unterstützend. Dies war vielleicht einer der Gründe, warum sie diese Entscheidung treffen konnte. Sie hat das Gefühl, dass Unterstützung wichtig war, da sie viele andere Frauen kennt, die allein sind und kein Unterstützungssystem haben, Dadurch müssen sie in unglücklichen Ehen bleiben.“Finanzielle Abhängigkeit und nicht zu wissen, ob es ein Dach über dem Kopf gibt, sind Überlegungen, mit denen sich so viele Frauen auseinandersetzen müssen“, sagt sie.

Es ist wichtig, diese dem Kind mitzuteilen und auch die Stille zu respektieren.

Stuti mit ihrer Tochter

„Sehr oft beginnt das Kind zu denken, dass die Trennung an ihm / ihr liegt, daher wird es umso wichtiger, die Dinge weiter zu teilen und sicherzustellen, dass sie es sind Wachsen Sie nicht mit solchen begriffe. Je nachdem, wie bereit sie sind, halten Sie sie auf dem Laufenden. Seien Sie vorsichtig und achten Sie auf die Bedürfnisse des Kindes.“

Ratschläge gibt es reichlich in einer Zeit, in der Sie getrennt oder geschieden sind. Stuti hatte auch ihren Anteil. „Viele Leute haben mir gesagt, dass ich überdenken muss, was ich getan habe. Mir wurde gesagt, ich solle meine Tochter zurücklassen und weitermachen, weil mich kein Mann jemals wieder akzeptieren würde „, erzählt sie.

Bei alledem war es Stutis Mutter, die ihr Kraft und Unterstützung gab.

Stuti mit ihrer Kraftquelle

„Ich habe auch Kraft von meiner Tochter bezogen, weil ich wusste, dass ich für sie weitermachen musste. Und da es mich so weit gebracht hat, habe ich keine Beschwerden „, sagt sie.

Abschließend sagt Stuti, dass sie Glück hatte, dass sie ihrer Leidenschaft nachgehen und gleichzeitig ihre Tochter alleine großziehen konnte. „Ich wusste, dass ich mir ein Leben machen musste. Ich habe sichergestellt, dass ich nie in einer Krise war. Ich konnte singen, also ging ich hinaus und machte es zu einer Lebensgrundlage für mich. Ich bin jetzt in Frieden und sehr stolz auf das, was ich alleine erreicht habe „, sagt sie.

Das könnte dir auch gefallen: – Dadi: Die Geschichte einer Achtzigjährigen, die mit ihrem großartigen Ziel alle Barrieren durchbricht

Diese düsteren Frauen fanden die Überzeugung und Kraft, aus einer schlechten Ehe herauszukommen – jeden Tag in Indien sind alleinerziehende Mütter Kritik, Urteilsvermögen und Diskriminierung ausgesetzt. Die Dinge sind alles andere als einfach für sie, und wir hoffen, dass wir es ihnen gemeinsam ein bisschen leichter machen können.

(Bearbeitet von Shruti Singhal)

Gefällt Ihnen diese Geschichte? Oder haben Sie etwas zu teilen?
Schreiben Sie uns: [email protected]
Verbinden Sie sich mit uns auf Facebook und Twitter.