boss Finger zeigt auf schlechte Mitarbeiter

Es scheint ein sehr einfaches und grundlegendes Konzept zu sein, dass Menschen das Lebenselixier eines jeden Unternehmens sind. Unternehmen werden Erfolg haben oder scheitern, abhängig von der Qualität ihrer Belegschaft. Doch wie viele Unternehmer betrachten ihre Belegschaft als die Ressource, die sie tatsächlich sind, und nehmen sich die Zeit, um sicherzustellen, dass sie die Besten der Besten haben?

Der ultimative Erfolg eines Unternehmens beruht auf dem Aufbau eines abgerundeten und synergistischen Teams. Es beginnt mit dem Verständnis der tatsächlichen Kosten einer schlechten Miete. Wenn Sie einen Geschäftsinhaber fragen, was hält Sie nachts wach? Eine wahrscheinliche Antwort kann die Fähigkeit sein, die richtigen Leute einzustellen und zu behalten. Nun, zumindest sollte es die Antwort sein.

Was führt zu einer schlechten Einstellung?

Wer hat es heutzutage nicht eilig? Da Zeit weiterhin das wertvollste Gut der Welt ist, haben die Menschen mehr zu tun als Zeit, um diese Dinge zu erreichen. Also, was passiert? Wir beginnen zu hetzen, werden ungeduldig, handeln reaktiv statt proaktiv und machen unvorsichtige Fehler. Manchmal wird das Abhaken der Box wichtiger als ein Qualitätsergebnis, und wenn das passiert, beginnen die wirklichen Probleme.

Es gibt alle möglichen Statistiken über die wahren Kosten einer schlechten Einstellung. Laut einer Studie von SHRM kann der Mitarbeiterwechsel ein Unternehmen zwischen sechs und neun Monaten des Gehalts des verstorbenen Mitarbeiters kosten. Wenn diese Zahl auch nur annähernd korrekt ist, ist die Wichtigkeit, beim ersten Mal richtig einzustellen, kein Luxus mehr, sondern eine Notwendigkeit!

Wir sind uns alle einig, dass die Einstellung der richtigen Person beim ersten Mal immer das Ziel sein sollte. Wie können Sie dann Ihre Chancen verbessern, es beim ersten Mal richtig zu machen?

Gründe für schlechte Einstellungen

Aus Fehlern der Vergangenheit zu lernen ist der beste Ausgangspunkt, um Ihre Einstellungspraktiken zu verbessern. Wenn Sie sich eines der folgenden fünf Beispiele schuldig gemacht haben, Verwenden Sie diese als Lernerfahrungen und gehen Sie einen anderen Ansatz ein.

  • Die Verwendung einer glanzlosen oder kostengünstigen Jobbörse
    • Die Auswahl einer hochwertigen Verkaufsstelle für die Beschaffung potenzieller Mitarbeiter ist für den Einstellungsprozess von entscheidender Bedeutung. Es ist wichtig, Mitarbeiter zu gewinnen, die mit der Branche Ihres Unternehmens vertraut sind und eine Leidenschaft für das haben, was Sie tun.
  • Eile zu mieten
    • Es ist wichtig, keine Miete zu überstürzen. Die Einstellung aus Verzweiflung kann zu einer schlechten Entscheidung führen und das Unternehmen letztendlich zurückwerfen. Sich die Zeit zu nehmen, um ein herausragendes Team aufzubauen, trägt nicht nur zur Maximierung der Effizienz bei, sondern die Restrendite ist weitaus höher als die Einstellung eines befristeten Mitarbeiters, der nicht von Dauer ist.
  • Nicht genügend Informationen sammeln
    • Viele Arbeitgeber nehmen sich nicht die Zeit, über die Position und ihre Auswirkungen nachzudenken. Bei der Einstellung eines Mitarbeiters, ob Einstieg oder Management, ist es wichtig, die Aufgaben, Anreize, Herausforderungen, das Umfeld und die Rolle der Position innerhalb des Teams zu verstehen. Es ist wichtig zu identifizieren, was und wen die Position erfordert, bevor Sie mit dem Auswahlprozess beginnen. Führen Sie eine gründliche interne Beobachtung des Arbeitsplatzes durch und welche Art von Mitarbeiter in die Werte des Unternehmens passen würde. Job-Benchmarking ist ein ausgezeichnetes Werkzeug, um genau zu identifizieren, was der Job beinhaltet und welche Art von Arbeiter am besten passen würde.
  • Unstrukturierter und inkonsistenter Auswahlprozess
    • Der Einstellungs- und Auswahlprozess ist für jedes Unternehmen unterschiedlich. Einige ziehen es vor, es im eigenen Haus zu behalten, während andere ihre Einstellung an eine Personalagentur auslagern. Bei beiden Routen ist es wichtig, einen konsistenten, professionellen und strukturierten Einstellungsprozess zu haben. Inkonsistenz erhöht die Wahrscheinlichkeit einer schlechten Einstellung. Finden Sie eine Methode, die funktioniert, und verfeinern Sie sie. Wenn Sie im Voraus einen stabilen Auswahlprozess erstellen, werden die Ressourcen später geschützt.
  • Schlechte Führung oder Management
    • Der Arbeitsplatz beginnt mit seinen Führern. Das Managementteam gibt den Ton für das Arbeitsumfeld an und zieht Mitarbeiter mit gleichgesinnten Werten an. Es ist wichtig, ein kompetentes, motiviertes und selbstbewusstes Führungsteam zu haben. Durch die Schaffung eines starken Teams an der Spitze hilft es, das volle Potenzial von Qualitätsmitarbeitern zu maximieren. Darüber hinaus wird ein Qualitätsmanager höherqualifizierte Mitarbeiter anziehen und die Wahrscheinlichkeit erhöhen, sie zu halten.

Die Kosten einer schlechten Einstellung

Die Kosten einer schlechten Einstellung sind in der jährlichen Gewinn- und Verlustrechnung eines Unternehmens nicht üblich, da es sich nicht um eine greifbare Einheit handelt. Schlechte Einstellungen betreffen Unternehmen finanziell, strukturell und motivativ. Denken Sie an die Zeit, die Sie damit verbringen, Lebensläufe zu durchsuchen, potenzielle Mitarbeiter zu interviewen und neue Teammitglieder zu schulen.

Um die Kosten einer schlechten Einstellung zu verstehen, müssen Unternehmen übergreifend denken.

Es kostet Zeit und Geld, einen anständigen Kandidaten zu finden, ihn zu einem Vorstellungsgespräch einzuladen, Hintergrundüberprüfungen durchzuführen und ihn an Bord zu nehmen. Dieser Prozess zieht Manager oft von den täglichen Aufgaben ab, was zu weniger Stunden für andere Aufgaben führt. Sobald der Kandidat an Bord ist, werden mehr Führungsstunden damit verbracht, den Mitarbeiter in allen Aspekten des Lernens des Jobs zu schulen.

Das Problem kann viel größer sein als das Versagen eines einzelnen Mitarbeiters. Nachdem Sie Geld und Ressourcen ausgegeben haben, um einen Mitarbeiter zu beschleunigen, nehmen wir an, er beginnt zu scheitern. Der Mitarbeiter kommt losgelöst und unmotiviert zur Arbeit, zieht andere Mitarbeiter herunter und verringert die allgemeine Moral des Unternehmens. Wenn dieser Mitarbeiter kundenorientiert ist und seine Negativität nach außen projiziert, läuft das Unternehmen Gefahr, treue Kunden zu verlieren, die sich entscheiden, ihr Geschäft woanders hin zu führen.

Irgendwann erkennt das Unternehmen, dass der Mitarbeiter nicht passt und beschließt, die Schnur abzuschneiden. Der gesamte Auswahlprozess muss von vorne beginnen, um die Position neu zu besetzen. Es musste nicht so sein!

Fazit

Die Kosten für eine schlechte Einstellung sind höher, als die meisten Menschen vielleicht erkennen, und die Auswirkungen können lange anhalten, nachdem der Mitarbeiter seine Talente woanders eingesetzt hat. Wenn mehr Unternehmer, Personalchefs und Talentexperten die Kosten einer schlechten Einstellung wirklich verstehen würden, besteht kein Zweifel, dass mehr Zeit, Mühe und Ressourcen im Voraus aufgewendet würden, um sicherzustellen, dass die richtige Person beim ersten Mal eingestellt wird.